^
Logo SchutzengelBlieskasteler Freunde und Helfer -
Schutzengel für Kinder e.V.

Aktionen 2012...

25.000 Euro (5 x 5.000 Euro) Spendengelder und zusätzlich eine Sachmittelspende im Wert von 2.900 Euro am 19. Dezember 2012 übergeben - damit im Jahr 2012 insgesamt über 100.000 Euro gespendet

A m Ende eines sehr arbeitsintensiven, aber erfolgreichen Jahres hatte der Blieskasteler Schutzengelverein für den 19. Dezember 2012 insgesamt sechs Vertreter von Initiativen, Vereinen und Einrichtungen, die sich seit Jahren engagiert für das Wohl schwerstkranker Kinder und deren Familien engagieren, zu einer ganz besonderen Kaffeetafel eingeladen. Denn zur großen überraschung aller Anwesenden konnte der aus Klaus Port, Diana Eicher, Helmut Allar und Peter Geble bestehende Vereinsvorstand die "frohe Botschaft verkünden", dass insgesamt 5 Spenden zu je 5.000 Euro (zusammen 25.000 Euro) und zusätzlich eine Sachmittelspende im Wert von 2.900 Euro übergeben werden.

Spendenübergabetermin am 19.12.2012

In seiner feierlichen Ansprache bedankte sich Vereinsvorsitzender Port vorab bei seinen drei Vorstandskollegen und den inzwischen 100 Vereinsmitgliedern für das engagierte und hoch motivierte Wirken zugunsten schwerstkranker Kinder, welches er als vorbildlich und beispielgebend bezeichnete. Voller Stolz hob Port hervor, dass "der Blieskasteler Schutzengelverein ein sehr aktiver Verein mit einem "Mammut-Jahresprogramm" ist, ein Verein voller Leben und Ideen, was sich nachweislich an den vielen Aktivitäten und Hilfeleistungen nachvollziehen lasse. "Unstrittig", so Port weiter, "sind unsere Mitglieder unser wertvollstes Kapital und imstande, gemeinsam im Team Großartiges zu leisten. Dafür spreche ich ALLEN meinen persönlichen Dank und meine ganz besondere Anerkennung aus."

In seine Dankesworte schloss Port ausdrücklich "unsere Freunde vom THW Blieskastel-Aßweiler", die "vielen Menschen mit großen Herzen" unserer Region sowie zahlreiche großzügige Gönner und Sponsoren mit ein, ohne die diese fantastische, großartige Leistung des Schutzengelvereins nicht möglich wäre. "Denn sie Alle", so Port, "haben erheblichen Anteil an unserer Erfolgsstory und ohne sie wären viele Hilfeleistungen und Projekte nicht zu realisieren." Port dankte auch den anwesenden Pressevertretern für ihre stets umfangreiche und wohlwollende Berichterstattung über die Aktivitäten und das Wirken des Schutzengelvereins, "was hinsichtlich der öffentlichkeitsarbeit äußerst wichtig und wertvoll ist."

Höhepunkt der Veranstaltung war die übergabe der 5 symbolischen Spendenschecks zu je 5.000 Euro an

  • Heike Kirch vom Kinder-Hospizdienst Saar,

  • Ursula Haier vom Förderverein Känguruh-Kinder e.V. der Frühgeborenenstation Saarbrücken-Winterberg,

  • Sandy Märker von der Elterninitiative für Frühgeborende und kranke Neugeborene e.V. Homburg,

  • Monika Funk als Vorsitzende des Vereins Herzkrankes Kind Homburg/Saar e.V. und

  • Michael Port von der Regionalgruppe Saar-Pfalz der Mukoviszidose e. V..

"Selbstverständlich", so Port, "haben wir im Vorfeld unserer Veranstaltung eingehende Informationsgespräche mit den jeweiligen Verantwortungsträgern geführt. Dabei wurde uns erneut deutlich, dass etliche dringliche Bedürfnisse im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlung und Betreuung schwerstkranker Kinder, insbesondere notwendige und sinnvolle Therapie- und Beschaffungsmaßnahmen, in vielen Fällen weder von Krankenkassen bezahlt werden noch anderweitig finanzierbar sind. Diese Erkenntnisse waren uns letztlich Veranlassung für die Auswahl unserer Spendenemfänger und auch hinsichtlich der beträchtlichen Höhe der Spenden."

Neben den Geldspenden erhielt Herr Peter Scheller in seiner Eigenschaft als Landesbeauftragter für den Krankenhaus- und Hausunterricht eine wertvolle Sachspende (vier spezielle PC`s) im Wert von 2.900 Euro für das landesweite Projekt "überBrücken-Integrieren", das der Saarländische Krankenhaus und Hausunterricht zusammen mit der Firma SMART-Technologies betreibt. Denn die multimediale Vernetzung des Krankenhaus- und Hausunterrichts mit dem Unterricht der Heimatschulen der Kinder wirkt nachteilsausgleichend für chronisch, onkologisch und psychisch erkrankte Schüler. Diese tolle Projektidee hat unser Schutzengelverein bereits 2011 mit insgesamt fünf Classmate Schüler Notebooks im Wert von 2.000 Euro unterstützt.

Alle Spendenempfänger bedankten sich mit herzlichen Worten beim Blieskasteler Schutzengelverein für die sehr großzügige Geste der "Blieskasteler Schutzengel" und machten interessante Ausführungen zur beabsichtigten Verwendung ihrer jeweiligen Spenden.

Port informierte gegen Ende der Veranstaltung auch noch über zwei Anfang Dezember bereits übergebene Spenden in Höhe von 3.000 Euro und 3.850 Euro an zwei Familien mit schwerstkranken Kindern. Beiden Familien waren im Jahr 2012 erhebliche finanzielle Aufwendungen entstanden, jedoch hat kein Kostenträger ihre beträchtlichen Auslagen ersetzt. Es handelt sich dabei insbesondere um ganz enorme Fahrtauslagen, individuelle Therapiemaßnahmen, spezielle, kostenintensive Spezialnahrungsmittel, nicht erstattungsfähige Medikamente und Vitaminpräparate.

Weiterhin führte Port aus, dass Anfang Dezember die Restzahlung von fast 26.000 Euro für das Großprojekt des Vereins "Außenaufzugsanlage am Wohnhaus der Familie Wolf in Hengstbach" erfolgt ist und damit mittlerweile bereits über 45.000 Euro für die Verbesserung der Lebensqualität des 9jährigen Marc Wolf in dieses Projekt geflossen sind. Voraussichtlich wird diese Maßnahme Mitte Januar 2013 abgeschlossen sein und dann insgesamt ein Kostenvolumen von 50.000 Euro erreicht haben.

Als Fazit des Jahres 2012 bleibt festzuhalten, dass unser Verein mit übergabe der Spenden vom 19.12. nunmehr allein im Jahre 2012 über 120.000 Euro an Spendengeldern für schwerstkranke Kinder zur Verfügung gestellt hat.

Wir wünschen Ihnen ALLEN für das Neue Jahr 2013 alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit und Zufriedenheit. Bleiben Sie uns auch im kommenden Jahr gewogen und unterstützen Sie uns bitte weiterhin so wunderbar wie bisher.

Bilder der Veranstaltung...


Krebskranke Kinder der Station KK05 und der Villa Kunterbunt der Uniklinik Homburg mit Weihnachtsplätzchen beschenkt

U nsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher besuchten am 18.12.2012 auch die Station KK05 der Kinderklinik Homburg und machten dabei der dieser Klinik angegliederten "Villa Kunterbunt", einer unschätzbar wichtigen und wertvollen Einrichtung für krebskranke Kinder und deren Familienangehörige, eine "Stippvisite". Die Villa Kunterbunt, die von der Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland e. V. liebevoll aufgebaut und eingerichtet worden ist und ausschließlich durch Spendengelder unterhalten werden muss, bietet Kindern und Eltern eine willkommene Rückzugsmöglichkeit aus dem medizinischen Alltag und stellt einen ganz wichtigen Bestandteil im oftmals langwierigen Genesungsprozess der Kinder dar.

Weihnachtsplätzchen für krebskranke Kinder der Station KK05 und der Villa Kunterbunt der Uniklinik Homburg - Vorstandsmitglied Diana Eicher mit Schwester Moni
Ausgesprochen freundlich begrüßt wurden wir von Schwester Moni, die bereits seit 33 Jahren ihre schwierige und anspruchsvolle Arbeit in diesem hochsensiblen Bereich mit viel Herzblut erledigt und sich selbst als "Urgestein der Station" bezeichnet. Diese staunte nicht schlecht über unseren unerwarteten Besuch und freute sich sichtlich für "ihre Kinder" über die vielen Weihnachtsplätzchen, die Christstollen und die Schokolade.

Stellvertretend für alle wurde unsere willkommene Spende durch Schwester Moni entgegen genommen, die für unseren Verein und unser Wirken herzliche Worte des Dankes fand und uns die Einrichtung "Villa Kunterbunt" vorstellte.

Wir wünschen den Kindern und deren Familien von Herzen, dass viele von ihnen Weihnachten in Ihrem richtigen Zuhause feiern können.


Weihnachtsplätzchen für kranke Kinder und deren Angehörige im Ronald McDonals Haus Homburg und in der Villa Regenbogen

W ie in den beiden letzten Jahren haben wir wieder Weihnachtsplätzchen und Schokolade an kranke Kinder und deren Familienangehörige im Bereich der Universitätsklinik Homburg verteilt. Gerade Kinder, die zur Weihnachtszeit aufgrund schwerer Erkrankung stationärer in der Klinik behandelt werden müssen, und deren Familienangehörige bedürfen unserer ganz besonderen Aufmerksamkeit und unserer Fürsorge.

Weihnachtsplätzchen für kranke Kinder und deren Angehörige im Ronald McDonald Haus der Uniklinik Homburg verteilt; links Assistentin der Hausleitung Silke Röser mit Diana Eicher vom Schutzengelverein

Am 18.12.2012 machten unsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher dem Ronald McDonald Haus Homburg einen überraschenden Besuch. In dem Haus können Angehörige schwerstkranker Kinder kostengünstig eine Zeitlang wohnen, während ihre Kleinen in unmittelbarer Nähe in medizinischer Behandlung sind. Die Assistentin der Hausleitung, Frau Silke Röser, freute sich sichtlich bei unserem Erscheinen. Mit herzlichen Worten des Dankes nahm sie unsere Gebäckspende nebst leckerem Lebkuchenhäuschen, Christstollen und weiteren Naschereien für die Hausbewohner und deren Kinder freudestrahlend entgegen.

Weihnachtsplätzchen für kranke Kinder und deren Angehörige in der Villa Regenbogen verteilt; links Diana Eicher vom Schutzengelverein mit Anette Forsch von der Villa Regenbogen

Zweite Station unserer "Weihnachtsplätzchen-Aktion" war die vom Verein Herzkrankes Kind Homburg/Saar e. V. geschaffene Elternwohnung "Villa Regenbogen", welche direkt gegenüber der Frauen- und Kinderklinik im Gebäude 33 eingerichtet ist und nur einen Sprung vom Krankenbett der Kinder entfernt liegt. Diese Oase der Ruhe wird mit viel Herzblut und Engagement von der rührigen Hausmutter Anette Forsch geleitet, die hoch motiviert dafür Sorge trägt, dass man von den Sorgen um die Kinder wenigstens etwas abschalten und Kraft tanken kann. Neben 3 Elternzimmern, deren insgesamt 7 Betten den Familien kostenfrei zur Verfügung stehen, dient die gemeinsam genutzte Küche am Abend als Treffpunkt und Mittelpunkt der "Bewohner". Stellvertretend für die herzkranken Kinder und deren Angehörige nahm Frau Forsch die Gebäckgaben, die Christstollen sowie die Schokolade für die Einrichtung mit wohltuenden Worten des Dankes aus den Händen unserer Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher freudig entgegen.

Wir wünschen allen betroffenen Familien mit kranken Kindern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für die Zukunft, vor allem baldige und vollständige Genesung sowie Zufriedenheit. Wir hoffen, dass möglichst viele von ihnen Weihnachten gemeinsam mit ihren Familien in Ihrem richtigen Zuhause feiern können.


3.600 Euro Reinerlös beim Christkindmarkt Blieskastel für schwerstkranken Marc Wolf erzielt

A uch unsere letzte große Herausforderung im Jahr 2012, unsere Teilnahme am Christkindmarkt vom 07.12. bis 09.12.2012 auf dem Blieskasteler Paradeplatz war ein voller Erfolg. Bei zum Teil eisigen Temperaturen und bisweilen starkem Schneetreiben boten die zahlreichen Weihnachtshäuschen eine eindrucksvolle Kulisse im Herzen der Barockstadt. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung wurde unserem Verein wohltuende Unterstützung durch zahlreiche nette, hilfsbereite Menschen "mit großen Herzen" zuteil, die uneigennützig für uns leckere Weihnachtsplätzchen backten, uns mit wunderschönen selbst gebastelten oder selbst gestrickten Waren versorgten und sehr großzügig Preise für unsere hochpreisige "Große Weihnachtstombola" beisteuerten.

Nach drei anstrengenden Veranstaltungstagen, an denen für unseren Verein insgesamt 25 hoch motivierte Helferinnen und Helfer engagiert und mit viel Herzblut im Verkauf, beim Auf- und Abbau unseres Verkaufshäuschens sowie unseres separaten Verkaufszeltes (6 x 3 m) tätig waren, können wir voller Stolz das Resümé ziehen, dass beachtliche 85 Liter Glühwein, 50 Liter Schutzengeltrunk, ca. 18 kg Weihnachtsgebäck sowie viele selbst gestrickte Socken, Schals und sonstige Waren an unsere zahlreichen Gäste zu sehr moderaten Preisen verkauft wurden.

unser schmuckes, winterliches Verkaufshäuschen Nr. 14 beim Blieskasteler Christkindmarkt 2012

Besonders erfreulich ist zudem, dass bereits am Samstagabend alle 2.000 Lose (1 Euro je Los) unserer "Großen Weihnachtstombola" mit hochpreisigen Gewinnen restlos verkauft waren.

Als Fazit können wir festhalten, dass unsere gelungene Teilnahme am diesjährigen Christkindmarkt einen Reinerlös von 3.600 Euro erbracht hat. Dieses Geld wird komplett für unser "Großprojekt Anschaffung eines Aussenaufzuges am Wohnhaus der Familie Wolf in Hengstbach (ZW)" verwendet, um damit dem 9jährigen Marc, der seit Geburt an der Krankheit Muskelschwund leidet, sein Leben etwas zu erleichtern und seine Lebensqualität insgesamt zu verbessern; das insgesamt 50.000 Euro kostende Projekt ist inzwischen weit fortgeschritten und wird Mitte Januar 2013 fertig gestellt sein.

Wir bedanken uns herzlich bei ALLEN, die, in welcher Weise auch immer, uns beim Christkindmarkt 2012 so wunderbar und großzügig unterstützt haben, ganz gleich, wo und wie und in welcher Form auch immer. Es würde zu weit führen und es bestünde zudem die Gefahr, JEMANDEN versehentlich zu vergessen, wollten wir alle wunderbaren Helfer/innen und Unterstützer namentlich nennen. In unseren Dank beziehen wir neben allen Helferinnen und Helfern vor, während und nach dem Christkindmarkt Blieskastel ausdrücklich alle fleißigen Plätzchenbäckerinnen, Hersteller selbst gebastelter bzw. selbst gestrickter Waren, großzügigen Spender von Tombolapreisen sowie alle sonstige Unterstützer mit ein. Vielen DANK an ALLE!!! für die gewährte, großzügige und wohltuende Unterstützung, für die wir sehr dankbar und auf die wir angewiesen sind. Ohne diese vorbildliche und bemerkenswerte Hilfe wäre ein Spendenerlös in Höhe von 3.600 Euro nicht zu erwirtschaften und viele unserer Projekte nicht zu realisieren.

Die "Blieskasteler Freunde und Helfer" wünschen Ihnen und Ihren Familien eine friedvolle, besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit sowie für das Neue Jahr 2013 alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Bitte bleiben Sie uns auch weiterhin gewogen und unterstützen Sie unser großes Engagement für schwerstkranke Kinder auch im Jahr 2013. Herzlichen Dank!

Bilder der Veranstaltung...


2.000 Euro zum 7. Geburtstag des Ronald McDonald Hauses Homburg gespendet

A m 6. Dezember 2012 feierte das Ronald McDonald Haus Homburg seinen 7. Geburtstag. Dieser schöne Anlass wurde mit den Familien im Haus und den Raumpaten gemeinsam im Rahmen einer schönen Feier mit einem gelungenen Rahmenprogramm und einem leckeren Abendessen gebührend gewürdigt. Nach kurzer Begrüßung durch Hausleiterin Tanja Jung, einer vorgetragenen Nikolausgeschichte, aktuellen Informationen zum Ronald McDonald Haus Homburg und einer unterhaltsamen Aktion "Wunschsterne" überraschte der Nikolaus sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen mit einer großen Nikolaustüte voller leckerer Naschereien. Dabei war wohltuend zu erleben, wie die Angehörigen der kranken Kinder wenigstens für kurze Zeit in stimmungsvoller weihnachtlicher Atmosphäre und bei kurzweiliger Unterhaltung ihren Kummer und ihre Sorgen hintenan stellen konnten.

St. Nikolaus überreicht 40 vom Blieskasteler Schutzengelverein gespendete Nikolaustüten an erwartungsvolle Kinder und Erwachsene

Es folgte eine ganz besondere überraschung, indem Klaus Port und Diana Eicher an Hausleiterin Tanja Meiser einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro übergaben. In diesem Zusammenhang betonte der Vorsitzende des Blieskasteler Schutzengelvereins unter Hinweis auf die bereits im vierten Jahr bestehende Patenschaft für die Gemeinschaftsküche des Hauses "die besondere Bedeutung dieser unschätzbar wertvollen Einrichtung für Angehörige schwerstkranker Kinder. Denn die Eltern, die im Ronald McDonald Haus Homburg eine Unterkunft auf Zeit gefunden haben, können ihren kranken Kindern so ständig nahe sein, während diese in der angrenzenden Uniklinik fachärztlich behandelt werden. Gerade diese räumliche Nähe sei," so Port weiter, "für den Heilungs- und Genesungsprozess der Kinder von grundlegender Bedeutung und in seiner Wirkung nicht hoch genug einzuschätzen." Diana Eicher brachte darüber hinaus zum Ausdruck, "dass das Homburger Ronald McDonald Haus dem Blieskasteler Schutzengelverein seiner besonderen Bedeutung wegen richtig ans Herz gewachsen sei und die ganz wichtige Einrichtung deshalb auch weiterhin aktiv unterstützt wird. Von daher habe der Schutzengelverein - sozusagen als Geburtstagsgeschenk - nicht nur die Kosten der 40 Nikolaustüten gerne übernommen, sondern selbstverständlich auch die gesamten Beköstigungskosten für die zahlreichen Gäste des Abends."

Zum Höhepunkt des Jubiläums "zauberten" unsere engagierten THW-Freunde unter "Kochlöffelführung" von Heiner Rech und Jürgen Wirtz mit viel Liebe und Herzblut ein deftiges Festtagsmenü (Gefillde und Sauerkraut mit Speckrahmsauce) mit einer Super-Nachspeise (gebratene Apfelstückchen mit Zimt, Vanilleeis und Sahne) für alle derzeit im Ronald McDonald Haus wohnenden Angehörige schwerstkranker Kinder und die zahlreich erschienen Raumpaten des Hauses.

Als Zeichen ihrer Wertschätzung bedankten sich Klaus Port und Diana Eicher im Laufe der Veranstaltung auch bei den Helfern und Köchen des THW für das "perfekte Dinner" und überreichten eine Dankurkunde sowie eine Geldspende an Ortsgruppenleiter Torsten Geibel für die Jugendarbeit beim THW Aßweiler.

Bilder der Veranstaltung...


1.000 Euro Therapiezuschuss für schwerstkranken vierjährigen Max aus Lebach

der 4jährige Max aus Lebach

S eit seiner Geburt ist der vierjährige Max aus Lebach schwerstbehindert und 24 Stunden am Tag auf fremde Hilfe angewiesen. Der aufgeweckte Junge leidet an der seltenen Krankheit namens Mikrozephalie. Diese schlimme Erkrankung bedeutet eine Entwicklungsbesonderheit beim Menschen, bei der der Kopf eine vergleichsweise geringe Größe aufweist. Zudem geht Mikrozyphalie mit einer geistigen Behinderung einher, deren Intensität entscheidend vom Ausmaß und von den Begleit-Fehlentwicklungen abhängt.

Zwar gibt es seit einigen Jahren eine spezielle Therapie, die das Leben des liebenswerten Max lebenswerter machen und seine Lebensqualität deutlich erhöhen könnte. Doch leider übernimmt die Krankenkasse die immens hohen Therapiekosten von rund 12.000 Euro nicht.

Die Familie von Max ist finanziell nicht in der Lage, diese hohen finanziellen Aufwendungen selbst zu erbringen. Als besondere Tragik kommt erschwerend hinzu, dass vor kurzer Zeit auch noch der Vater des kranken Jungen an einem schlimmen Krebsleiden verstorben ist.

Dank mehrerer privater Initiativen wurden in den letzten Monaten beträchtliche Spendengelder für Max gesammelt, um dem Jungen die begehrte Therapiemaßnahme zu ermöglichen. Der Blieskasteler Schutzengelverein, dem das Schicksal des Vierjährigen sehr am Herzen liegt, unterstützt das wichtige Vorhaben mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro und wünscht dem kleinen Max bei Durchführung der Therapie viel Freude und vor allem ganz viel Erfolg.


12jährigen Ali in der Schule am Webersberg in Homburg mit neuem Therapierad überrascht

E in Herzenswunsch ging am 26.11.2012 für den 12jährigen Ali El Achkar in Erfüllung. Dabei schaute es zunächst überhaupt nicht danach aus. Denn die in Saarbrücken-St. Arnual lebenden Eltern des schwerbehinderten Jungen waren finanziell nicht in der Lage, den von der Krankenkasse für das Therapierad eingeforderten Eigenanteil in Höhe von 255 Euro aufzubringen.

Zum Glück wurden die Blieskasteler Schutzengel zufällig durch ein Gespräch mit Herrn Edmund Doppler in einer anderen Angelegenheit auf diesen traurigen Lebenssachverhalt aufmerksam. Sofort war klar, dass Ali geholfen und deshalb eine schnelle und unbürokratische Lösung gefunden werden muss. Spontan erklärte sich der Blieskasteler Schutzengelverein deshalb zur übernahme von 200 Euro und die Rehatechnik Doppler GmbH zur übernahme von 55 Euro bereit. Damit war der Eigenanteil von Familie El Achkar finanziell erbracht und die Anschaffung des von Ali lang ersehnten Therapierades konnte auf den Weg gebracht werden.

von rechts nach links zu sehen: Physiotherapeutin Judith Schwinn, Förderschulrektor Stefan Friderich, Frau Cornelia Rupp von Doppler Rehatechnik, Klaus Port und Diana Eicher vom Blieskasteler Schutzengelverein, vorne Ali El Achkar mit seinem neuen Therapierad, im Hintergrund die Klasse von Ali mit Klassenlehrerin Frau Thamm

Am 26.11.2012 war es endlich soweit. Voller Vorfreude erwarteten uns Ali und seine Klassenkameraden einschließlich Klassenlehrerin Frau Thamm in der Schule am Webersberg - Staatliche Förderschule körperliche und motorische Entwicklung - im Universitätsklinikum (Gebäude 84) Homburg. In Anwesenheit von Förderschulrektor Stefan Friderich und Ali's Physiotherapeutin Judith Schwinn übergaben Klaus Port und Diana Eicher vom Schutzengelverein gemeinsam mit Cornelia Rupp (Rehatechnik Doppler GmbH) das neue Therapierad an den überglücklichen Ali, der nicht nur sogleich eine "Ehrenrunde" mit dem Gefährt drehte, sondern sogar mit seinen Klassenkameraden noch ein eigens einstudiertes Lied (Fahrrad-Rapp Ali) zum Besten gab.

Wir wünschen Ali mit seinem neuen Therapierad viel Freude und allzeit gute Fahrt.


Blieskasteler Schutzengelverein stellt Larissa Hof 15.000 Euro für behindertengerecht umgebautes Badezimmer und für Fahrzeugbeschaffung zur Verfügung

B ei der 17jährigen Larissa aus Hornbach wurde im Dezember 2010 akute lymphatische Leukämie festgestellt. Infolge der unabdingbar notwendigen Chemotherapie leidet die junge Frau zusätzlich an Knochennekrosen und schmerzenden Nervenschäden an Füßen, Beinen, Hüfte, Schultern und Armen. Deswegen ist Larissa auf den Rollstuhl angewiesen und in ihrem Aktionsradius stark eingeschränkt. Als wir im Mai d. J. von dem tragischen Schicksal Larissa's erfahren haben, war sofort klar, dass wir mit unserem Verein helfen. Denn eines der dringlichsten Anliegen der jungen Frau war der behindertengerechte Umbau des Badezimmers im elterlichen Wohnhaus, damit Larissa die sanitären Einrichtungen (Toilette, Badewanne, Waschbecken, Schränke pp.) ohne fremde Hilfe benutzen kann. Dieses kostenintensive Projekt konnte von Familie Hof finanziell nicht gestemmt werden.

Vorstandsmitglied Diana Eicher mit der 17jährigen leukämiekranken Larissa (und Hündchen Lucy), die endlich wieder eigenständig das heimische Bad  benutzen kann

Ein wichtiger Meilenstein unserer umgehend angelaufenen Hilfsaktion war der zweite Schutzengellauf am 30. Mai d. J. mit über 900 Teilnehmern im Stadion des SC Blieskastel-Lautzkirchen, bei dem für Larissa insgesamt 15.000 Euro an Spendengeldern gesammelt wurden; mit weiteren 15.000 Euro dieses Spendenlaufes wurde der 10jährigen schwerstbehinderten Sarah-Michelle aus Blieskastel-Webenheim ein behindertengerecht umgebauter Citroen-Berlingo gespendet.

Am 7. November 2012 war es soweit! Endlich ging für Larissa ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Das für insgesamt 10.800 Euro komplett renovierte und behindertengerecht umgebaute Badezimmer konnte durch unsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher im Rahmen einer kleinen Feier "offiziell" übergeben werden. Larissa, die sich sichtlich über ein "Stückchen zurück gewonnener Eigenständigkeit" freute, kann jetzt die sanitären Einrichtungen im Elternhaus ohne Inanspruchnahme fremder Hilfe benutzen, womit sowohl eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität einher geht als auch ihre Familie etwas Entlastung erfährt.

Zur Erhaltung der Mobilität von Larissa benötigt Familie Hof auch noch dringend ein geräumigeres Familienfahrzeug, in welchem der unabdingbar notwendige Elektrorollstuhl des Mädchens transportiert werden kann. Hierfür stellt der Schutzengelverein weitere 4.200 Euro (damit insgesamt 15.000 Euro) zur Verfügung.

Wir wünschen Larissa, bei der nach zwei Jahren im Dezember die Chemotherapie ausgesetzt wird und in Bälde eine dringend notwendige Hüftoperation ansteht, von Herzen alles erdenklich Gute, vor allem dass sich ihr Gesundheitszustand stabilisiert und sie zuversichtlich in die Zukunft blicken kann.


Halloween-Einsatz 2012 in Blieskastel für den schwerstkranken 9jährigen Marc Wolf erbrachte 819,35 Euro

U nsere beliebte Halloween-Veranstaltung am 31.10.2012 war in jeder Hinsicht wieder "ein Erfolg auf der ganzen Linie". Vor dem Hintergrund des schlimmen Schicksals des 9jährigen Marc aus Zweibrücken-Hengstbach, der seit seiner Geburt an einer besonders aggressiven Form des Muskelschwundes (Muskeldystrophie Duchenne) leidet, benötigen wir für unser bislang größtes Projekt (Anschaffung eines geschlossenen Senkrechtaufzuges über drei Etagen am Wohnhaus der Familie) insgesamt rund 50.000 Euro an Spendengeldern. Klar, dass deshalb der erhoffte Reinerlös unserer diesjährigen Veranstaltung bereits im Vorfeld unserer Hilfsaktion Marc gewidmet war.

Ab 15 Uhr waren unsere Freunde vom THW Aßweiler auf dem Blieskasteler Paradeplatz engagiert mit dem Aufbau zweier Zelte beschäftigt, die gemeinsam mit unseren hochmotivierten Helferinnen und Helfern mit viel Herzblut halloweenmäßig "schaurig-gruselig" für unsere kleinen und großen Gäste geschmückt wurden. Zeitgleich wurden professionell Zeltküche und Versorgungsleitungen (Strom, Wasser) installiert und eifrig Tischgarnituren aufgestellt.

Halloween-Treiben am 31.10.2012 in Blieskastel
Bereits um 15.45 Uhr, lange bevor mit einbrechender Dunkelheit das traditionelle Halloween-Treiben in der Altstadt begann, waren in unserem schmucken, dekorativen Gruselzelt, alle Plätze belegt. Den hellauf begeisterten Kiddies, vielen kleinen Hexen und Vampiren, machte das kostenlose "Rummelbooze-Schnitzen" sichtlich Spaß und so hatten bis 18 Uhr über 40 Kürbisse und Rummeln "ihre Meister gefunden".Denn in der Tat meisterlich und beeindruckend waren die Resultate in Form gruseliger, Furcht einflößender und schauriger Monstergesichter, die mit einfachsten Werkzeugen und viel Kreativität zustande kamen. Dabei war interessant, welchen Elan und welche Fantasie sogar viele Erwachsene entwickelten, die ihren kleinen Schützlingen engagiert "zur Hand" gingen und selbst offenkundig viel Freude am Schnitzen hatten.

Ein echtes Highlight waren zudem die von Sigrid Konrad und Anja Schieber kunstvoll und gekonnt aufgetragenen Gesichtsbemalungen in die strahlenden Gesichter der Kinder. Dafür gab es viel Lob und Anerkennung, denn jedes einzelne Gesicht verdiente zu Recht das Prädikat "künstlerisch wertvoll" und wurde unentgeltlich "produziert".

Selbstverständlich hatten wir auch wieder das "stimmige" Getränke- und Essensangebot zu Halloween. Unsere Chefköche vom THW und unsere Vereinsmitglieder hatten keine Mühen gescheut, einen herzhaften Zombischmaus und leckere Dracula-Pommes für unsere zahlreichen Gäste zuzubereiten. Dazu wurden zu "Spott-Preisen" wärmender Vampirsaft und ein süffiger Hexentrunk gereicht, für Erwachsene auf Wunsch auch mit einem kräftigen "Schuss Alkohol".

Am Ende eines langen Halloween-Tages, der für unsere Helferinnen und Helfer erst kurz vor Mitternacht endete, stand mit dem bemerkenswerten Reinerlös unserer Halloween-Veranstaltung 2012 in Höhe von stolzen 819,35 Euro fest, dass wir wieder einen wichtigen Beitrag für unsere Hilfsaktion zugunsten von Marc geleistet haben. Denn der Senkrechtaufzug für den tapferen Jungen ist bereits verbindlich bestellt und soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren insgesamt 15 Helferinnen und Helfern "mit großen Herzen" für den beispielgebenden, vorbildlichen Einsatz vor und während unserer Veranstaltung. In unseren Dank schließen wir ausdrücklich all diejenigen mit ein, die mit großzügigen Sachspenden zum Gelingen unseres Events mit beigetragen haben.

Bilder der Veranstaltung...


Neues Handbike im Wert von 4.702,88 Euro an den körperlich und geistig behinderten 18jährigen Till Fuchs aus Herbitzheim gespendet

D er stets fröhliche, sympathische Till, der mit seinem gesunden Zwillingsbruder im Juli 1994 neun Wochen zu früh zur Welt kam, erlitt bei seiner Geburt einen Herzstillstand. Zum Glück konnte der Junge durch mehrere dramatische Wiederbelebungsversuche gerettet und "ins Leben zurückgeholt" werden, doch leider ist aufgrund des erlittenen Sauerstoffmangels bei Till eine dauerhafte körperliche und geistige Behinderung eingetreten, die u. a. zur Folge hat, dass er auf den Rollstuhl angewiesen ist.

im Vordergrund mit seinem neuen Handbike: Till Fuchs<br>  von links nach rechts: Klaus Port, Helmut Allar und Diana Eicher (alle Blieskasteler Schutzengelverein), Thomas Fuchs (Till`s Vater), Ehepaar Margit Rabung (mit Enkelkind Jan) und Edgar Rabung (Inhaber Hotel Bliesbrück), Sohn Lars Rabung, Martina Kaschube (Till`s Mutter), Edmund Doppler (REHA-Technik, E. Doppler GmbH St.Ingbert), kniend: Andrea Lippmann (geb. Rabung) mit Kindern Nils und Tom
Eine wunderbare synergetische Kooperation zwischen dem Blieskasteler Schutzengelverein, der Familie Rabung vom Hotel Bliesbrück in Herbitzheim und Herrn Edmund Doppler von der REHA-Technik E. Doppler GmbH in St. Ingbert machte es am 5. Oktober 2012 möglich, dass bei dem 18jährigen Till Fuchs aus Herbitzheim ein lang gehegter Herzenswunsch in Erfüllung ging. Denn Till, der ein begeisterter und engagierter Sportler ist und u. a. bei den Special Olympics 2012 in München beim Rollstuhlschnellfahren über 50 m den stolzen Sieg und über 100 m den beeindruckenden zweiten Platz erreichte, wünschte sich sehnlichst ein Handbike für seinen Rollstuhl, damit er künftig noch viele weitere bemerkenswerte sportliche Erfolge "einfahren" kann.

Edgar Rabung, der mit Ehefrau Margit und seinen Kindern Lars und Andrea in Herbitzheim das weithin bekannte Hotel Bliesbrück direkt am Bliestal-Freizeitweg betreibt, hatte vor einiger Zeit von dem Wunsch des ehrgeizigen Till Kenntnis erlangt und seither ließ ihn der Gedanke nicht mehr los. Deshalb suchte er nach Möglichkeiten, dem Jungen zu "seinem" Handbike zu verhelfen. Vor diesem Hintergrund organisierte Familie Rabung anlässlich ihres 25jährigen Geschäftsjubiläums am 21. und 22. Juli 2012 mit viel Herzblut ein wunderschönes Konzert sowie ein spannendes Entenrennen auf der Blies, bei welchem es tolle Preise (E-Bike pp.) zu gewinnen gab. Stolze 1.910 Euro wurden durch das Entenrennen (5 Euro je Ente) sowie aus dem gut besuchten Festkonzert mit Berthold "Kaffeehäusler" Hemmen & Freunde erwirtschaftet. Den gesamten finanziellen Erlös spendete Familie Rabung dem Blieskasteler Schutzengelverein, mit dem bereits im Vorfeld beider Veranstaltungen die Hilfsaktion "Ein Handbike für Till" angelaufen war, welche mit Priorität "ganz oben auf der Agenda" des Vereins stand.

Bereits bei mehreren unserer Aktionen für kranke Kinder hat unser Verein auf die Kompetenz, die Hilfsbereitschaft und die Großzügigkeit des Sanitätsfachhandels Fa. REHA-Technik Doppler aus St. Ingbert zählen dürfen, die stets optimale Lösungen für unsere Anliegen gefunden hat. Bei unserer Hilfsaktion für Till hat uns Herr Edmund Doppler vorbildlich zur Seite gestanden und hervorragend beraten. Innerhalb kurzer Zeit war das optimale Handbike für Till zu einem Kaufpreis von 4.702,88 Euro gefunden. Das Tollste dabei war, dass die Firma Doppler uns noch einen großzügigen Nachlass auf die Kaufsumme gewährte.

Till Fuchs unterwegs mit seinem neuen Handbike

Getreu dem Motto "gemeinsam sind wir stark" und "aller guten Dinge sind Drei" konnte somit die gemeinsame Aktion "Ein Handbike für Till" durch erfolgreiches Zusammenwirken von Familie Rabung mit unserem Blieskasteler Schutzengelverein sowie mit dem Sanitätsfachhandel Fa. REHA-Technik Doppler am 5. Oktober 2012 im Hotel Bliesbrück zu einem tollen Abschluss gebracht werden. Im wunderschönen Ambiente des Hotels wurde in Anwesenheit von Familie Rabung sowie unserer Vorstandsmitglieder Klaus Port, Diana Eicher und Helmut Aller dem sichtlich überraschten Till, der mit seinen Eltern eingeladen war, durch Herrn Edmund Doppler und seine Lebensgefährtin Ingeborg Klein (ebenfalls Sanitätshaus Doppler) sein neues Handbike mit dem sekundenschnellen Klick-Snap-Adapter im "nullkommanix" an seinen Rollstuhl angekoppelt. Hocherfreut und mit großer Begeisterung probierte Till sein neues Zuggerät mit 8-gang Shimano Nabenschaltung mit Rücktrittsbremse (doppletes Bremssystem), ergonomischen Handgriffen mit Schalt- und Bremsarmatur, höhen- und winkelverstellbarem Vorbau, Drehkurbel und Alu-Doppelwandfelge pp. sogleich im Freien aus und stellte bei seinen ersten Fahrversuchen sein großes sportliches Talent, seinen Ehrgeiz und hohe Geschicklichkeit unter Beweis. Wir alle wünschen Till ganz viel Freude, sportlichen Erfolg und allzeit gute Fahrt mit dem neuen Gerät.

Klaus Port als Vereinsvorsitzender und Edgar Rabung als Initiator der wunderbaren Aktion bedankten sich abschließend mit herzlichen Worten bei allen Menschen, die, in welcher Form auch immer, mit dazu beigetragen haben, dass mit überreichung des neuen Handbikes an Till ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen konnte.


Blieskasteler Schutzengelverein spendet behindertengerechten Citroen Berlingo im Wert von über 15.000 Euro

D ie 10jährige Sarah-Michelle aus Blieskastel-Webenheim ist von Geburt an mehrfach schwerstbehindert. Das auf den Rollstuhl angewiesene Mädchen ist vollständig erblindet, leidet an Epilepsie und hat weitere schlimme körperliche Beeinträchtigungen, die ständige medizinische Behandlungen und Therapien erfordern. Das 18 Jahre alte Auto ihrer allein erziehenden Mutter Daniela Braun war sehr reparaturanfällig und unzuverlässig geworden, so dass der dringlichste Bedarf der kleinen Familie ein behindertengerechtes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe war, damit die Mobilität (Klinik- und Arztbesuche, Therapien) für Sarah-Michelle aufrecht erhalten werden kann. Doch aus eigenen finanziellen Mitteln war Familie Braun die Anschaffung eines geeigneten Fahrzeuges unmöglich.

Gerhard Hartz (Autohaus Deckert), Sarah-Michelle mit ihrer Mutter Daniela Braun, Diana Eicher, Helmut Allar, Peter Geble, Klaus Port (alle Blieskasteler Schutzengelverein), Michael Deckert (dritter von rechts mit Spendenscheck)

Als wir auf das tragische Schicksal und die schwierige finanzielle Situation der Familie aufmerksam wurden, war sofort klar, dass wir helfen müssen. Ein wichtiger Meilenstein unserer Unterstützungsaktion war unser zweiter Schutzengellauf am 30. Mai d. J. im Stadion des SC Blieskastel-Lautzkirchen, bei dem insgesamt 15.000 Euro an Spendengeldern für Sarah-Michelle gesammelt wurden; weitere 15.000 Euro aus diesem Spendenlauf sind für die 17jährige Larissa aus Hornbach bestimmt (Bericht folgt in Kürze).

Dank großzügiger finanzieller Unterstützung des Autohauses Deckert in Homburg haben wir im Juli d. J. einen neuwertigen Citroen-Berlingo käuflich erworben, der anschließend mit viel Aufwand (komplette Bodengruppe musste geändert werden) noch bei einer Spezialfirma in Mainz für über 6.000 Euro behindertengerecht mit Rollstuhlrampe umgebaut wurde. Auch dabei hat uns das Autohaus wohlwollend nicht nur finanziell geholfen, sondern u.a. den Hin- und Rücktransport des Citroen nach Mainz unentgeltlich übernommen.

...mit dem gespendeten Fahrzeug geht ein lang gehegter Wunsch für Sarah-Michelle und ihre Mutter Daniela Braun in Erfüllung
Am 28. September 2012 war es dann endlich soweit. Für Sarah-Michelle und ihre Mutter ging im Autohaus Deckert in Blieskastel-Aßweiler ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, als sie aus den Händen unseres vollzählig anwesenden Vereinsvorstandes sowohl den Fahrzeugschlüssel als auch den Fahrzeugbrief ihres neuen Citroen Berlingo mit Rollstuhlrampe in Empfang nehmen durften.

Im Rahmen der Spendenübergabe rief Vorsitzender Klaus Port nochmals die Chronologie dieser tollen Aktion in Erinnerung. Dabei legte er Wert auf die Feststellung, dass der Blieskasteler Schutzengelverein insgesamt 15.000 Euro für das behindertengerechte Fahrzeug bezahlt habe, der tatsächliche Wert durch das großzügige Entgegenkommen des Autohauses Deckert indes wesentlich höher liege.

Deshalb ging ein herzliches Dankeschön an Michael Deckert (Verantwortlicher im Autohaus Deckert für die Marke Citroen) für die kompetente und großzügige Unterstützung bei der Abwicklung des Fahrzeugkaufes sowie an Gerhard Hartz vom Autohaus für die professionelle Vorbereitung der feierlichen Fahrzeugübergabe einschließlich der Sorge für das leibliche Wohl der Gäste.

Ferner bedankte sich Vorsitzender Port insbesondere bei seinen rührigen Vorstandskollegen für deren wunderbares Engagement und bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Blieskasteler Schutzengellaufes, die mit ihren beeindruckenden Laufleistungen im Mai den ganz wichtigen Grundstein für diese ganz besondere Hilfsaktion gelegt haben.

Wir wünschen Sarah-Michelle und ihrer Mutter viel Freude mit ihrem neuen Fahrzeug und allzeit eine angenehme, unfallfreie Fahrt.


Martin Weihs aus Neunkirchen am 17. Geburtstag mit Geschenken überrascht

M artin Weihs leidet seit seiner Geburt an einer sehr schweren Stoffwechselkrankheit und ist kleinwüchsig. Jede körperliche Anstrengung wird dem aufgeweckten Jungen, der sein Leben überwiegend im Rollstuhl verbringen muss, zur Qual und verursacht umgehend große Atemprobleme. Der mit seinen Eltern in Neunkirchen lebende sympathische junge Mann befindet sich in ständiger ärztlicher Behandlung und bekommt in der Marienklinik Kohlhof (NK) eine spezielle Therapie; zudem muss er aufgrund seiner schlimmen Erkrankung mehrmals im Jahr in der Mainzer Spezialklinik vorstellig werden. Gerade hat Martin an der Schule im Homburger Universitätsklinikum seinen Schulabschluss gemacht. Jetzt kann der stets gut gelaunte und freundliche Junge es kaum erwarten, in Kürze im Zentrum für Integration und berufliche Bildung (ZIB) in Neunkirchen seine berufliche Ausbildung beginnen zu können.

Peter Geble (Blieskasteler Schutzengelverein) mit Geburtstagskind Martin Weihs und seinem Vater

Am 25. Juli 2012 freute sich Martin riesig, als unsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Peter Geble anlässlich seines 17. Geburtstages im gepflegten Garten des elterlichen Anwesens erschienen und das Geburtstagskind während der Kaffeetafel mit Geschenken überraschten; natürlich waren die Geschenke wenige Tage zuvor telefonisch mit Martins Mutter besprochen worden. Leuchtende Augen und sein strahlendes Gesicht waren für uns der schönste Lohn für unsere gelungene überraschung in Form eines T-Shirts der Marke Converse und einer Telefonkarte. Martin war sichtlich erfreut und bedankte sich herzlich für unseren Besuch und die willkommenen Geburtstagsgeschenke.

Wir wünschen "unserem Geburtstagskind Martin" viel Freude mit seinen Geschenken und weiterhin alles erdenklich Gute, vor allem eine stabile Gesundheit und viel Erfolg bei seinem beruflichen Werdegang.


Schwerkranker Marc Wolf zu Besuch bei der Polizeiinspektion Blieskastel

D ie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeiinspektion Blieskastel freuten sich am 13. Juli 2012 über den Besuch des 9jährigen Marc Wolf aus Mittelbach-Hengstbach (Zweibrücken). Seit seiner Geburt leidet der fröhliche Junge, der gerne zur Schule geht, unter der tückischen Krankheit "Muskeldystrophie Duchenne", einer besonders aggressiven Form des Muskelschwundes. Entgegen der ärztlichen Prognose lernte Marc zu laufen, doch mit zunehmendem Alter wird es für den aufgeweckten Jungen immer schwerer, den "ganz normalen" Alltag zu bewältigen. Denn Marc wird aufgrund seiner schlimmen Erkrankung immer schwächer und die Belastung für seine Eltern und Geschwister immer höher.

Bereits seit fünf Jahren sitzt der Junge im Rollstuhl. Drei- bis viermal am Tag muss Marc im oder aus dem Haus getragen werden, auch innerhalb der Wohnung (zwei Stockwerke) die Treppe hoch ins Bad oder zum Essen. Marc wiegt inzwischen 30 kg und kann sich wegen seiner Krankheit auch nicht richtig festhalten, was das Tragen noch zusätzlich erschwert. Durch die cortisonhaltigen Medikamente, die er einnehmen muss, kommen jetzt noch Osteoporose und eine Linseneintrübung der Augen hinzu.

Der dringlichste Bedarf ist jetzt ein Aufzug, damit Marc und seine Familie wenigstens einiges im Alltagsleben erleichtert wird. Dieses große, kostenintensive Projekt ist bereits in Planung: Außenaufzug außen am Haus angebaut über zwei Stockwerke mit direktem Zugang vom Aufzug in die jeweiligen Wohnräume; dazu die notwendigen Fundament-, Maurer-. und Dacharbeiten.

Die Realisierung der aufwendigen, aber notwendigen Baumaßnahme mit einem Kostenvolumen von rund 50.000 Euro wäre Familie Wolf ohne Hilfe und Unterstützung mit beträchtlichen Spendengeldern nicht möglich. Deshalb engagiert sich auch unser Blieskasteler Schutzengelverein bei diesem schlimmen menschlichen Schicksal und hat Familie Wolf finanzielle Hilfe zugesichert.

Polizeikommissar Joachim Gigli zeigt Marc Wolf (im Rollstuhl), seiner Mutter Sabine Wolf, Bruder Kevin und Vater Andreas Wolf die Ausrüstung eines Polizeieinsatzfahrzeuges

Denn die schwere Erkrankung von Marc hat bei uns große Betroffenheit ausgelöst. Von daher war es unserem, von Beschäftigten der Blieskasteler Polizeiinspektion "ins Leben gerufenen gemeinnützigen Verein, ein besonderes Herzensanliegen, Marc mit seiner Familie zu einem Besuch am 13. Juli bei der Blieskasteler Dienststelle einzuladen.

Marc, der in Begleitung seiner Eltern Sabine und Andreas und seines Bruders Kevin nach Blieskastel gekommen war, durfte den Polizisten bei ihrer Arbeit "über die Schulter schauen" und zeigte großes Interesse an der vielfältigen und komplexen Polizeiarbeit. Bei einer eingehenden Führung durch die Dienststelle wurde Marc die Arbeitsweise der Polizisten am Einsatzleittisch und im Kriminaldienst näher gebracht. Auch durfte er die Gewahrsamszellen genauer unter die Lupe nehmen und die zahlreichen polizeilichen Führungs- und Einsatzmittel in Augenschein nehmen. Marcs Augen strahlten vor Freude, als er schließlich auch noch im Streifenwagen Platz nehmen und die Polizei-Anhaltekelle bedienen durfte.

Natürlich gab es zum Abschluss auch noch Kaffee, Sprudel und Gebäck und gemeinsam mit den Eltern konnten die zeitlichen Planungen und Umsetzungsschritte der kurz vor Beginn stehende Baumaßnahme am elterlichen Wohnanwesen detailliert erörtert werden.

Wir wünschen Marc für seine Zukunft nur das Allerbeste und hoffen, dass das anstehende Bauprojekt mit unserer finanziellen Unterstützung zügig voran kommt, damit das Alltagsleben des Jungen wenigstens etwas erleichtert und seine Lebensqualität insgesamt erhöht wird.


Larissa Hof aus Hornbach am 17. Geburtstag mit Geschenken überrascht

G roß war die Freude bei Larissa Hof, als unsere Vorstandsmitglieder Diana Eicher und Klaus Port die sympathische junge Frau anlässslich ihres 17. Geburtstages im elterlichen Anwesen in Hornbach mit Geschenken überraschten.

Geburtstagskind Larissa mit Diana Eicher

Bei Larissa wurde im Dezember 2010 akute lymphatische Leukämie festgestellt. Durch die erfolgte Chemotherapie leidet sie an Knochennekrosen und Nervenschäden an Füßen, Beinen, Hüfte, Schultern und Armen. Deshalb ist die junge Frau auf den Rollstuhl angewiesen und in ständiger ärztlicher Behandlung. Trotz ihres schweren Schicksals ist das aufgeweckte Geburtstagskind vielseitig interessiert und findet großen Rückhalt innerhalb ihrer Familie; auch ihre Hunde geben ihr viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft.

Während der festlichen Kaffeetafel mit Familie und Freundin konnten wir dem Geburtstagskind in gemütlicher Runde als Geschenk eine hübsch verpackte Halskette, einen Schutzengelanhänger sowie im Namen des "Teams 73 Niederwürzbach" ein modisches Sweatshirt überreichen.

Darüber hinaus ist für Larissa besonders erfreulich, dass der notwendige behindertengerechte Umbau des Badezimmers im elterlichen Wohnanwesen, der von unserem Verein komplett bezahlt wird, in den nächsten Tagen beginnen kann und voraussichtlich in drei Wochen abgeschlossen sein wird.

Sichtlich erfreut über die "Geburtstagsgaben" sowie die "gute Nachricht hinsichtlich des behindertengerechten Badezimmers" bedankte sich Larissa herzlich für unseren Besuch und ihre Geschenke.

Wir wünschen dem Geburtstagskind viel Freude mit den Geschenken und für die Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem in gesundheitlicher Hinsicht.


Aktion am Familientag beim Webenheimer Bauernfest mit 342 Euro Erlös erfolgreich

D ie von uns am 11. Juli 2012 durchgeführte Aktion am Familientag des Webenheimer Bauernfestes verlief sehr positiv. Trotz zeitweise leichtem Regen und windigem Wetter waren ab 14.00 Uhr viele Besucher auf den Bauernfestplatz gekommen, um das lukrative Angebot stark ermäßigter (Fahr)Preise an diesem Nachmittag zu nutzen.

'Faszination' für die Kiddies am Glückrad mit Jürgen Eicher; im Hintergrund Diana Eicher sowie Steffi Richter-Schneider

Unser Glücksrad-Drehen in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr fand bei vielen Gästen große Resonanz und führte zahlreiche Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern an unsere "Station" im Eingangsbereich zum Festgelände (Nähe Festzelt). Diana und Jürgen Eicher, Steffi Richter-Schneider sowie Klaus Port spielten dort in unterhaltsamer Weise die uns von den Schaustellern zur Verfügung gestellten Freikarten für die Fahrgeschäfte sowie etliche Verzehrbons für Eis, Waffeln, Pizzateilchen, Getränke pp. aus. Kein Kind ging dabei "leer" aus, denn die Zufriedenheit unserer "Kunden" hat mit Blick auf die Philosophie unseres sozialen Wirkens und unserer Arbeit für schwerstkranke Kinder oberste Priorität. Strahlende Kinderaugen und erwartungsfrohe Gesichter waren der schönste Lohn für uns und wir sind stolz darauf, an diesem Nachmittag viele kleine (und auch große) Besucher glücklich gemacht zu haben.

Natürlich wurden auch Informationen über unsere Vereinsarbeit und unser soziales Wirken vermittelt. Viele Festbesucher ließen es sich nicht nehmen, uns durch eine Spende für unsere Aktion zugunsten der schwerstkranken Kinder Sarah-Michelle, Larissa und Marc zu unterstützen. Hierfür bedanken wir uns sehr herzlich. Auch einige unserer tollen Werbeartikel konnten wir verkaufen, so dass am Ende unserer "rundum" gelungenen Aktion der stolze Gesamterlös von 342 Euro feststand, der mittlerweile auf unser Spendenkonto eingezahlt wurde.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern, Mitwirkenden und Unterstützern, insbesondere auch bei den großzügigen Schaustellern und Betreibern von Verkaufsständen auf dem Webenheimer Bauernfestplatz.


Schwerkranker Jannik feierte 16. Geburtstag... und gesundheitlich geht es weiter aufwärts!

S eit über drei Jahren begleiten und unterstützen wir den tapfer kämpfenden Jannik Schewes mit erheblichen finanziellen Mitteln aus unseren Spendengeldern. Obwohl die behandelnden ärzte aufgrund schwerster, lebensbedrohlicher Verletzungen des Jungen der Familie nach dem Verkehrsunfall kaum Hoffnung auf Besserung machten, sind seither bemerkenswerte gesundheitliche Fortschritte zu verzeichnen.

Jannik Schewes
Doch dies ist nur aufgrund äußerst aufwendiger, aber hilfreicher Therapiemaßnahmen möglich, zu denen auch heute u. a. noch tägliche Fahrten mit dem Pkw der sympathischen und liebenswerten Familie Schewes nach Kaiserslautern (140 km hin u. zurück) zählen. Dies kostet Familie Schewes sehr viel Zeit, Geduld und auch Geld. Dazu kommen ständige, nervenaufreibende Auseinandersetzungen der Eltern mit der Krankenkasse, die bei weitem nicht alles bezahlt, was für Janniks Genesung sinnvoll, zweckmäßig, hilfreich und notwendig erscheint. Doch der immense Aufwand lohnt sich und Jannik kämpft tapfer Tag für Tag für sein großes Ziel, für seinen Traum, irgendwann wieder selbständig ohne Hilfe auf eigenen Beinen laufen zu können. Geradezu fantastisch ist deshalb die von Jannik erbrachte wunderbare Leistung am 30. Mai 2012 zu bewerten, als er anlässlich des 2. Blieskasteler Schutzengellaufes mit Unterstützung seiner Eltern eine komplette 400-Meter-Runde im Stadion des SC Blieskastel-Lautzkirchen auf seinen eigenen Füßen gelaufen ist; diese enorme Leistung und körperliche Kraftanstrengung war ein entscheidender Meilenstein, ein ganz besonderes Ereignis, in dem langwierigen Genesungsprozess des Jungen, der Motivation und zugleich Zuversicht für weitere gesundheitliche Fortschritte bedeutet.

Wir freuen uns sehr darüber, dass Jannik dieser Tage mit Familie und Freunden seinen 16. Geburtstag feiern konnte. Unser Vorstandsmitglied Diana Eicher besuchte Jannik zu Hause und überbrachte die Glückwünsche unseres Schutzengelvereins. Als Geburtstagsgeschenk überbrachte sie dem ehrgeizigen, sympathischen Jungen, der sich riesig freute, Gutscheine für einen Kinobesuch mit Familie und Freunden sowie Verzehrgutscheine für die Kinovorstellung.

Wir wünschen Jannik mit seinen Gästen ein wunderschönes Kino-Erlebnis und für seine Zukunft weiterhin tolle Fortschritte in seinem Genesungsprozess.


100-Euro-Spende für die Elterninitiative für Frühgeborene und kranke Neugeborene e. V. Homburg

Die Vorsitzende der Elterninitiative für Frühgeborene und kranke Neugeborene e.V. Homburg, Frau Sandy Märker mit Vorstandsmitglied Diana Eicher und Herrn Professor Dr. Ludwig Gortner (Direktor Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie)
Z um 30. Juni 2012 hatte die Elterninitiative für Frühgeborene und kranke Neugeborene e. V. Homburg ihre Mitglieder einschließlich zahlreicher betroffener Eltern und Kinder sowie weitere Angehörige und Freunde ab 14 Uhr auf dem Gelände der SG Erbach zu Ihrem diesjährigen Sommerfest eingeladen. Für die zahlreich anwesenden Kinder aller Altersstufen gab es viel zu erleben: Kids-Express und Spielbus Karlchen, Clowns, Kinderschminken, Zauberei, Basteln, Hüpfburg usw. Auch für Essen und Trinken war bestens gesorgt. Eine riesengroße Tombola war auch aufgebaut und viele der anwesenden Gäste kauften eifrig Lose um einen der schönen Preise mit nach Hause nehmen zu können. Im Verlauf dieser bei herrlichem Sommerwetter sehr gut besuchten Veranstaltung sorgte unser Vorstandsmitglied Diana Eicher für eine kleine überraschung, indem sie der Vorsitzenden des Vereins, Frau Sandy Märker und Herrn Professor Dr. Ludwig Gortner (Direktor Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie) einen Geldbetrag von 100 Euro für die Erfüllung kleiner Wünsche überreichte. Beide zeigten sich sehr erfreut über diese Geste und bedankten sich hierfür ganz herzlich.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende einen kleinen Beitrag leisten konnten und wünschen dem rührigen Verein noch viele weitere Spenden, damit die Arbeit zugunsten kranker Neugeborener und frühgeborener Kinder auch in Zukunft weitergeführt werden kann. Seine Arbeit zum Wohle vieler Kinder und Erwachsener verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung.


451,18 Euro Erlös mit Aktion beim Blieskasteler Altstadtfest 2012 erzielt

A uch am Blieskasteler Altstadtfest 2012 haben wir uns im Rahmen des traditionellen Kinderunterhaltungsprogrammes am Sonntagnachmittag (24. Juni 2012) beteiligt. Obwohl der "Wettergott" uns nicht sehr gewogen war (Nieselregen und danach Regenschauer), besuchten zahlreiche Kinder in der Zeit von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr unseren Aktionsstand in der Alten Marktstraße. Unsere engagierten Helferinnen und Helfer (Steffi Richter-Schneider, Astrid Wagner, Franziska Lang, Isabelle Gola, Anja Schieber, Sigrid Konrad sowie Peter Geble, Helmut Allar, Heinz Braun, Christian Weinmann und Klaus Port) boten kleinen und großen Gästen eine "bunte Palette" unterhaltsamer Spiele an, wie z. b. Glücksrad-Drehen, Dosenwerfen und Würfelspiele. Fast jedes Kind durfte danach mit einem schönen Gewinn nach Hause gehen, einige sogar mit richtig wertvollen Geschenkartikeln.

Aktion beim Blieskasteler Altstadtfest 2012 - zwei tolle Künstlerinnen: Anja Schieber und Sigrid Konrad beim Kinderschminken 'in Action'

Gut besucht war auch unser Verkaufsstand mit unserem reichhaltigen Warenangebot, wie z. B. Schutzengelwein, Schutzengeltassen, Schutzengelanhänger, Polizeiteddies und diversen Polizeiwerbeartikeln. Natürlich hatten wir auch wieder kostenlos unser beliebtes Kinderschminken im Programm, von dem auch rege Gebrauch gemacht wurde.

Auch unsere Fahrrad-Codieraktion, durchgeführt von Manfred Mailänder, Thomas Lang, Markus Staut, Daniel Gress und Laura Burkhard, wurde gut angenommen.

Die Polizeibeschäftigten agierten präventiv-polizeilich und codierten in gewohnt gekonnter Manier innerhalb kurzer Zeit acht Fahrräder durch Eingravieren einer Individualnummer (als Diebstahlschutz).

Als Erlös unserer gelungenen Aktion können wir 451,18 Euro auf unserem Spendenkonto verbuchen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden, die trotz des widrigen Wetters hoch motiviert mitgemacht und zu diesem stolzen finanziellen Gewinn mit beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die großzügigen Spender unserer tollen Sachpreise und Streuartikel unserer Aktion.

Bilder der Veranstaltung...


2.000 Euro für erneute Verlängerung der Patenschaft für die Gemeinschaftsküche im Ronald McDonald Haus der Uniklinik Homburg gespendet

Verlängerung der Patenschaft für die Gemeinschaftsküche im Ronald McDonald Haus der Uniklinik Homburg

M it einer kleinen Feier haben wir am 21. Juni 2012 unsere am 1. Juli 2009 besiegelte Patenschaft für die Gemeinschaftsküche im Ronald McDonald Haus Homburg um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2013 verlängert. Damit leisten wir einen nicht unerheblichen Beitrag zur Finanzierung der diesbezüglichen laufenden Betriebskosten. Bei der Scheckübergabe in Höhe von 2.000 Euro an Hausleiterin Silke Röser unterstrichen unsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher den unschätzbaren Wert dieser wichtigen, sinnvollen und zweckmäßigen Einrichtung, die es Angehörigen ermöglicht,ihren schwerkranken Kindern in ihren schwierigsten Stunden nahe zu sein und ihnen den für den Genesungsprozess unabdingbar notwendigen seelischen Beistand zukommen zu lassen. Weiter hob Port hervor, dass "sich der Blieskasteler Schutzengelverein in Anerkennung der Bedeutung des Hauses gerade hier sehr gerne und aus überezeugung einbringe. Von daher", so Port weiter, "käme es nicht von ungefähr, dass sein Verein seit dem Jahre 2007 bereits über 10.000 Euro Spendengelder in die Einrichtung investiert habe" Dabei erinnerte der Vereinsvorsitzende u.a. an kürzlich neu gekaufte Möbel für das Spielzimmer und weitere Sachmittelspenden für das Haus.

Hocherfreut zeigte sich Hausleiterin Silke Röser über die aus Anlass der inzwischen dritten Verlängerung der Patenschaft mitgebrachten Geschenke, 30 große Kaffeebecher und zwei Kisten Wein für die Gemeinschaftsküche.

Einhergehend mit der Verlängerung der Patenschaft haben wir - übrigens auch schon zum siebten Male - für alle Familien, die wegen ihrer schwerkranken Kinder im Ronald McDonald Haus verweilen, ein schmackhaftes Abendessen in geselliger Runde zubereiten lassen. Dankenswerter Weise wurde dieser Part wie immer von unseren Freunden und Kochprofis vom THW Aßweiler übernommen, die als Gaumenschmaus Kaiserbraten mit Nudeln und Sauce sowie einen leckeren Nachtisch "zauberten". DANKE für dieses tolle Essen, liebe Freunde vom THW. Die Kosten wurden wie immer selbstverständlich von unserem Schutzengelverein übernommen.


Schutzengellauf am 30. Mai 2012 in Blieskastel zugunsten von Sarah-Michelle und Larissa war mit 900 Teilnehmern ein voller Erfolg

V or dem Hintergrund zweier schlimmen Kinderschicksale führten wir am Mittwoch, 30. Mai 2012, auf der herrlichen Sportanlage des SC Blieskastel-Lautzkirchen bei idealen Witterungsbedingungen und viel Sonnenschein unseren zweiten Schutzengellauf durch. Mit dem Spendenerlös möchten wir für die seit Geburt mehrfach schwerstbehinderte und vollständig erblindete 10jährige Sarah-Michelle aus Blieskastel ein behindertengerechtes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe anschaffen und für die 16jährige, an Leukämie erkrankte Larissa aus Hornbach beim behindertengerechten Umbau des Badezimmers finanziell helfen. Hierfür werden finanzielle Mittel in Höhe von weit über 20.000 Euro benötigt.

Zum öffnen bitte anklicken!

Bereits im Vorfeld unserer Veranstaltung "rührten" wir über Wochen hinweg kräftig die "Werbetrommel" bei ortsansässigen Schulen, Kindergärten, Vereinen, Feuerwehren, Betrieben, Bankinstituten, Verwaltungen und Organisationen, aber auch bei Privatpersonen, und warben intensiv um Teilnahme an unserem Schutzengellauf sowie um Geldspenden. Dankenswerter Weise fanden sich großzügige Sponsoren, die uns beträchtliche Geldbeträge und - sozusagen als Dankeschön für die Teilnahme am Spendenlauf - Obst, Getränke, Müsliriegel usw. für die Läuferinnen und Läufer kostenlos zur Verfügung stellten.

Tief beeindruckt waren wir über die demonstrierte große Solidarität der insgesamt 900 Teilnehmer "von jung bis alt", die in der Zeit von 08.30 Uhr bis 19.00 Uhr auf der 400-Meter-Tartanbahn der herrlichen Sportanlage des SC Blieskastel-Lautzkirchen engagiert und bestens motiviert zahlreiche Runden für unsere gute Sache "drehten". Dabei kam es nicht auf die gelaufenen Zeiten an. Vielmehr sollte sich jeder Teilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung eigene Sponsoren suchen, die ihn mit einer "ausgehandelten" und fest zugesagten Spende unterstützen. Mit dieser Motivation wurden dann beim Lauf selbst möglichst viele Stadionrunden absolviert, um sich als Belohnung anschließend eine stattliche Prämie bei den Sponsoren für unsere "gute Sache" abzuholen. Denn im Vordergrund stand ausschließlich die Unterstützung der beiden schwerstkranken Mädchen nach dem Motto "Jeder Cent hilft helfen".

Schutzengellauf am 30.05.2012 in Blieskastel - es wird Runde um Runde gelaufen

Die Resonanz unseres Aufrufes war nicht nur bei den Blieskasteler Schulen und Kindergärten überwältigend, sondern weit darüber hinaus. Es zeigte sich erneut, wie sehr menschliche Schicksale, gerade von Kindern, die Menschen berühren und wie groß zugleich deren Bereitschaft zur Hilfeleistung ist. Den ganzen Tag über herrschte reger Betrieb nicht nur auf der Tartanbahn, so dass sich die Veranstaltung dank des tollen Zuspruchs und der engagierten Unterstützung zahlreicher Helferinnen und Helfer zu einem richtigen Volksfest entwickelte. Dabei kam auch die Geselligkeit keinesfalls zu kurz, zumal für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Überdies erhielt jeder Teilnehmer eine wunderschöne Urkunde, in welcher die gelaufene Rundenzahl dokumentiert wurde.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen teilnehmenden Läuferinnen und Läufern, den Blieskasteler Schulen und Kindergärten, unseren großzügigen Sponsoren und Gönnern, unseren regionalen Geldinstituten Kreissparkasse Saarpfalz, VR Bank Saarpfalz eG und Volksbank Saarpfalz eG, Firmen und Betrieben, dem SC Blieskastel-Lautzkirchen (sowohl für die unentgeltlich zur Verfügung gestellte Anlage als auch für die erstklassige Bewirtung), dem DRK Ortsverein Blieskastel-Mitte, unseren zahlreichen engagierten und hochmotivierten Helferinnen und Helfern sowie den Medien.

Schutzengellauf am 30.05.2012 in Blieskastel - so sehen Sieger aus...! Tanja Renz mit dem Tagesrekord von 102 Runden mit ihren Kindern Marlo und Tiana

Den Tagesrekord mit "sage und schreibe" 102 gelaufenen Runden (40,8 km) stellte übrigens die gebürtige Blieskastelerin Tanja Renz auf, die mit ihren beiden Kindern Marlon (4 Jahre) und Tiana (5 Jahre) eigens aus dem 250 km entfernten Ohmden (bei Göttingen) zum Schutzengellauf angereist war.

Besonders gefreut hat uns neben zahlreichen Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Kultur insbesondere die persönliche Teilnahme unseres saarländischen CDU-Bundestagsabgeordneten Alexander Funk sowie des neuen Mandelbachtaler Bürgermeisters Gerd Tussing (CDU), der überdies eine laufstarke Mannschaft aus dem Mandelbachtaler Rathaus mitgebracht hatte. Jens Welsch vom Hauptamt der Stadtverwaltung Blieskastel ging zugleich auch für die Mandelbachtaler CDU "ins Rennen". Bianca Fuchs, die 40 Runden (20 km) absolvierte, wurde von der Neunkircher Landrätin Cornelia Hoffman-Bethscheider (SPD) gesponsert. Am Start waren u.a. Laufgruppen der Stadt und der Stadtwerke Blieskastel, der Kreissparkasse Saarpfalz, vom Internet Radio-SoundSurfer und vom Niederwürzbacher "Team73 e.V.-Hilft helfen", welches uns an Ort und Stelle durch Familie Pfeifer für jedes der beiden Mädchen spontan 500 Euro als Spende überreichte.

Eine wunderbare, großzügige Spende in Höhe von jeweils 1.000 Euro für Sarah-Michelle und Larissa erhielten wir während der Laufveranstaltung von Frau Monika Weis aus Merchweiler in ihrer Eigenschaft als 1. Vorsitzende des Vereins "Ein großes Herz für kranke Kinder".

Am Ende eines langen, aber sehr erfolgreichen Tages konnte hochzufrieden das Fazit gezogen werden, dass wir unser Ziel in jedem Fall erreicht haben. Zwar wird es noch Wochen dauern, bis alle Läuferinnen und Läufer ihre Sponsorengelder eingesammelt haben und der Gesamterlös feststeht, doch bereits heute dürfen wir zuversichtlich sein, eine Spendensumme 15.000 Euro plus X zu erreichen. Selbstverständlich werden wir diesbezüglich zu gegebener Zeit nachberichten.

Nach dieser eindrucksvollen Aktion bleibt uns der Dank und die Gewissheit, dass die Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit unserer Mitmenschen bemerkenswert und beispielgebend ist.

Bilder der Veranstaltung...


Podcast Helden von hier - Sendung vom 29. Mai 2012: Blieskasteler Schutzengel

H ier noch ein kurzes Interview von Silke Rech, Radio Saarbrücken 99.6, am 29.05.2012 mit Diana Eicher und Klaus Port zum Anhören...


Mitwirkung beim Jubiläumsfest des Familienzentrums Bliestal e. V. erbrachte 1.522 Euro für unser Spendenkonto

B eim Jubiläumsfest "10 Jahre Familienzentrum Bliestal e. V." am Samstag, 12. Mai 2012, rund um das ehemalige Amtsgerichtsgebäude in Blieskastel haben wir uns bei kühlen Termperaturen mit unserem Schutzengelverein den ganzen Tag über bis in die Abendstunden hinein stark engagiert und mit zahlreichen Attraktionen maßgeblich zu einem erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung mit beigetragen. So traten beim künstlerischen Unterhaltungsprogramm unseres Schutzengelvereins stets gewogene Künstler auf wie z. B: Schlagersänger Michael Bauer, Günther Hussong ("De Plattmacher"), Ewald Blum (Elfriede Grimmelwiedisch) und Sigi Oster (Elvis - The King of Memphis) mit Tochter Lisa Marie. Sigi Oster und Lisa-Marie sangen dabei erstmals gemeinsam vor Publikum in professioneller Manier den wunderschönen Song "Time of my life" aus der Film-Legende Dirty Dancing. Insgesamt waren alle künstlerischen Darbietungen echte Highlighs der Veranstaltung und wurden vom begeisterten Publikum mit kräftigem Applaus belohnt. Wir bedanken uns herzlich bei allen Interpreten, die wie immer großzügig zugunsten schwerstkranker Kinder auf ihre Gagen verzichtet haben.

Kasperle-Theater mit Klaus Gries

Unser Schutzengelverein hatte darüber hinaus jedoch noch wesentlich mehr an Unterhaltung und Kurzweil für die Veranstaltungsbesucher zu bieten:

Spannende und lehrreiche Kasperle-Theatervorführungen mit Klaus Gries sorgten bei unseren kleinen (und großen) Gästen für strahlendes Lächeln und leuchtende Augen. Die kurzweiligen und kostenlosen Rundfahrten von Herrn Kirner mit seinem "Moby-Dick"-Zug waren ständig ausgebucht. Günter Kirsch und Gattin bastelten mit interessierten Kindern über 70 Balsa Glider (Freiflugmodelle aus leichtem Balsaholz). Unterhaltsame Würfelspiele und spannendes Dosenwerfen sowie unser beliebtes Glücksrad-Drehen rundeten unser Programm für Groß und Klein ab. Wie immer gab es dabei unzählige attraktive, auch hochpreisige Preise zu gewinnen. Der Hauptpreis, ein nagelneues Top-Fahrrad, ging an die 6jährige Lena Wannemacher aus Webenheim.

Apropos Fahrrad: Herzlichen Dank den 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizeiinspektion Blieskastel, die insgesamt 14 Fahrräder von Veranstaltungsbesuchern kostenlos codierten, d. h. die Fahrradrahmen jeweils mit einer individuellen Buchstaben- und Zahlenkombination gravierten, so dass der Eigentumsnachweis an den Rädern jederzeit problemlos zu führen ist und deren Diebstahl dadurch erschwert wird.

Unsere Helfer am Essensstand

Die Blieskasteler Schutzengel sorgten auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste, indem am Essensstand schmackhafte Bratwürste, Curry-Würste und Pommes frites zubereitet wurden. Unser Verkaufsstand mit Schutzengelwein, Schutzengeltassen, Schutzengelanhängern und diversen sonstigen Artikeln rundete unser umfangreiches Sortiment ab.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren insgesamt 25 Vereinsmitgliedern, die von 8.30 bis 19.30 Uhr engagiert und hoch motiviert zum Gelingen der schönen Veranstaltung beigetragen und zum Teil auch noch selbst beträchtliche Sach- bzw. Geldspenden beigesteuert haben. Wir danken auch Christine Wack aus Bexbach, die uns vom Verkaufserlös ihres attraktiven Modeschmuckes spontan 100 Euro spendete. Wir sind stolz darauf, dass am Ende einer gelungenen Veranstaltung der beträchtliche Reinerlös von insgesamt 1.522 Euro auf unser Spendenkonto eingezahlt werden konnte.

Weitere Bilder der Veranstaltung...


Kosten für Heilpädagogisches Reiten für die schwerkranke 11jährige Courtney werden von unserem Verein für 1 Jahr übernommen

Heilpädagogisches Reiten für die schwerkranke 11jährige Courtney
Z u ihrem 11.Geburtstag überraschten wir die aufgeweckte und immer freundliche Courtney unerwartet bei der Kaffeetafel mit ihrer ganzen Familie in Blickweiler. Natürlich hatten wir Geburtstagsgeschenke mitgebracht, die die Augen des Mädchens beim Auspacken strahlen ließen. Zum einen konnte sich Courtney über einen neuen, funktionalen Bürodrehstuhl freuen, den sie sich seit längerer Zeit gewünscht hatte. Darüber hinaus erhielt unser Geburtstagskind von unserem Verein einen Geschenkgutschein über Heilpädagogisches Reiten mit Islandpferden für ein ganzes Jahr. Mit diesem überraschungsgeschenk, über welches sich Courtney sichtlich freute, kann das überglückliche Mädchen seit Ende Monat März 2012 wöchentlich einmal in Einzeltherapie mit Dipl. Reitpädagogin SG-TR Angela Knoerr im benachbarten Biesingen therapeutischen Reitunterricht auf liebevoll ausgebildeten Pferden genießen. Inzwischen sind auch bereits erste kleine gesundheitliche Verbesserungen bei dem Mädchen festzustellen.

Wir wünschen Courtney bei ihren heilpädagogischen Reitstunden ganz viel Freude und viele positive Erfahrungen sowie alles erdenklich Gute für die Zukunft.


Neue Kindersitzgruppe für Spielzimmer im Ronald McDonald Haus der Uniklinik Homburg übergeben
Vorstandsmitglied Diana Eicher (rechts) bei der übergabe der neuen Sitzgruppe an Hausleiterin Silke Röser

E inen lang gehegten Wunsch konnten wir Ende April im Ronald McDonald Haus Homburg erfüllen. Wir haben eine hübsche, farbenfrohe Kindersitzgruppe im Gesamtwert von 122 Euro für das viel und gerne genutzte Spielzimmer des Hauses angeschafft. Unser Foto zeigt unser Vorstandsmitglied Diana Eicher (rechts) bei der übergabe der neuen Sitzgruppe an Hausleiterin Silke Röser.


Schnelle, unbürokratische Anmietung eines Treppenlifters für die 11jährige Anna-Maria aus Oberauerbach

S eit dem Jahr 2009 lebt Anna-Maria mit der schrecklichen Diagnose T-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom (metatastierende bösartige Krebserkrankung). Mehrere Chemotherapien brachten in dem langwierigen und schwierigen Krankheitsverlauf leider noch nicht den so sehr gewünschten und erhofften Erfolg. Das aufgeweckte Mädchen geht sehr tapfer und offen mit seiner Erkrankung, den kaum zu ertragenden Schmerzen und den nur noch sehr eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten um. Anna-Maria ist voller Lebensmut und wehrt sich mit aller Kraft gegen ihre schlimme Krankheit, die sie doch so gerne besiegen möchte.
Zur Zeit muss sich das Mädchen einer weiteren kräftezehrenden, hochdosierten Chemotherapie und weiteren schmerzhaften medizinischen Eingriffen und Behandlungen unterziehen.

Ein zusätzliches häusliches Problem besteht darin, dass die allein erziehende Mutter Korinna S. körperlich nicht mehr in der Lage ist, ihre überwiegend bettlägerige und ansonsten auf den Rollstuhl angewiesene Tochter Anna-Maria aus dem Wohnhaus ins Freie zu verbringen, also zu Krankenhaus- und Arztterminen oder zu kleineren Ausfahrten mit dem Rollstuhl in der Anna-Maria so wohltuenden frischen Luft, die sie so sehr liebt. Die hohe Hauseingangstreppe mit vielen Treppenstufen bedeutet insoweit ein kaum zu überwindendes Hindernis.

der Treppenlifter am Hauseingang der Familie von Anna-Maria
Als wir von dem schrecklichen, uns tief bewegenden Schicksal von Anna-Maria erfahren haben, sahen wir dringenden Handlungsbedarf dem Mädchen wenigstens das Verlassen und Zurückkehren in das Wohnhaus besser zu ermöglichen. Innerhalb weniger Tage gelang es uns, gemeinsam mit der St. Ingberter Firma Anlagentechnick ATC Baecker einen Treppenlifter für Anna-Maria an der Eingangstreppe zum Wohnhaus zu installieren, mit dem das Mädchen jetzt die Treppe hoch- bzw. heruntergefahren werden kann. Wenn wir schon nicht medizinisch helfen können, so möchten wir mit dem Treppenlifter wenigstens einen kleinen Beitrag zur Erhaltung bzw. Verbesserung der Lebensqualität der kleinen Familie leisten.
Die Mietkosten für das techn. Gerät in Höhe von 150,00 Euro pro Monat werden von unserem Verein komplett übernommen.

Anna-Maria mit den von uns geschenkten Leinwänden

Die Inbetriebnahme des Treppenlifters fiel fast zeitgleich mit dem 11. Geburtstag von Anna-Maria am 16. April 2012 und so hatten wir Gelegenheit, das freundliche und lebensfrohe Mädchen anlässlich seiner kleinen Geburtstagsfeier im Kreise seiner Familie und Freunde persönlich kennen zu lernen. Da wir inzwischen wussten, dass in dem Kind eine künstlerische Begabung schlummert und es sehr gerne Bilder malt, hatten wir als Geburtstagsgeschenk natürlich Leinwände und spezielle Acrylfarben zum Malen mitgebracht, über die sich Anna-Maria sichtlich freute.

Wir wünschen Anna-Maria und ihrer Familie aus tiefstem Herzen ganz viel Kraft und Stärke beim Kampf gegen die tückische Krankheit und hoffen inständig, dass sich am Ende doch noch alles zum Guten hin wenden wird.


Interessante Biberwanderung erfolgreich durchgeführt

T rotz ungünstiger Witterungsverhältnisse (nasskaltes Regenwetter ) am 20. April 2012 fand unsere Biberwanderung zum Thema "Lebensraum Bliesaue" eine gute Resonanz und so fanden sich pünktlich um 16.00 Uhr immerhin 18 Interessierte im Polizeiareal in der Molkereistraße 4 in Blieskastel-Webenheim ein.

Herr Raimund Ruffing, Feld- und Forstschutzbeauftragter der Stadt Blieskastel und selbst engagiertes Vereinsmitglied, gestaltete die hochinteressante und informative 90minütige Wanderung entlang der Blies äußerst kurzweilig und verstand es gekonnt, unsere Gäste mit seinem tiefgehenden und breit gestreuten Fachwissen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt in "seinen Bann zu ziehen". Mit seinen sachkundigen Ausführungen über den "Lebensraum Bliesaue" sowie über das Verhalten von Bibern, Graureihern, Störchen, Eisvögeln und Kormoranen usw. stellte Herr Ruffing seine hohe Fachkompetenz überzeugend unter Beweis und blieb den zahlreichen Fragen der interessierten Gäste keine Antwort schuldig.

Zum Abschluss der gelungenen Exkursion meinte es der "Wettergott" dann beim Schwenken doch noch gut mit unserer "Runde". Und so wurden zum Abschluss in gemütlicher Runde am echten saarländischen Schwenker wieder die schmackhaften, herzhaften Schwenkbraten der Metzgerei Geis aus Neunkirchen verzehrt, die von allen Teilnehmern in höchsten Tönen gelobt wurden. Selbstredend dass es dazu auch saarländisches Bier und andere Getränke gab.

Der bei unserer Veranstaltung erzielte finanzielle Erlös in Höhe von 212 Euro kommt der schwerstkranken 11jährigen Anna-Maria Salter aus Zweibrücken-Oberauerbach zugute, für die wir einen dringend benötigten Treppenlifter für die Engangstreppe zum Elternhaus angemietet haben.

Wir sagen unseren netten Gästen, unseren fleißigen Helfern sowie Herrn Raimund Ruffing für das tolles Engagement im Sinne unserer guten Sache ein herzliches Dankeschön und freuen uns bereits heute auf Ihre Anmeldung zu unserer nächsten Wanderung der besonderen Art am 21. September 2012.

Bilder der Veranstaltung...


Neue Matratzen und Lattenrahmen für Betten der Elternwohnung "Villa Regenbogen" des Vereins Herzkrankes Kind Homburg/Saar e.V. gespendet

Offizielle übergabe der Sachspende (v.l.n.r.: Hausmutter Anette Forsch, unsere Vorstandsmitglieder Klaus Port und Diana Eicher sowie die Vorsitzende des Vereins Herzkrankes Kind Homburg/Saar e. V., Monika Funk)

D ie vom Verein Herkrankes Kind Homburg/Saar e. V. geschaffene Elternwohung "Villa Regenbogen", welche direkt gegenüber der Kinderklinik Homburg im Gebäude 33 liebevoll für Familienangehörige eingerichtet ist und nur einen Sprung vom Krankenbett der Kinder entfernt liegt, ist für Eltern schwerstkranker Kinder eine Oase der Ruhe und bietet zugleich auch die Möglichkeit der übernachtung. Wenigstens kurzfristig können Angehörige dort etwas von ihren Sorgen abschalten und in Gesprächen mit anderen betroffenen Eltern neue Kraft tanken.

Vor einigen Wochen haben wir von der Hausmutter Anette Forsch, die die "Villa Regenbogen" seit Jahren mit viel Herzblut liebevoll und engagiert leitet, in Erfahrung gebracht, dass die alten Matratzen und Lattenroste der Betten dringend erneuert werden müssten. Diesen Wunsch konnten wir Mitte Februar unbürokratisch realisieren, indem wir im Fachhandel zwei hochwertige Nevada Lux Matratzen (7-Zonen-Waterpur-Kern mit Klima-Noppen) und zwei OMAR-KF-Lattenrahmen zum Gesamtkaufpreis in Höhe von 1.554,00 Euro für die Einrichtung anliefern ließen.


Erstes Kochevent im Jahr 2012 für Angehörige schwerstkranker Kinder im Ronald McDonald-Haus der Uniklinik Homburg

A m 26. Januar 2012 haben die "Blieskasteler Schutzengel" gemeinsam mit ihren Freunden vom THW Aßweiler wieder für ein schmackhaftes Abendessen vom Feinsten für alle im Ronald McDonald Haus (auf Zeit) wohnenden Angehörigen schwerstkranker Kinder (die derzeit in der benachbarten Uniklinik Homburg in fachärztlicher Behandlung sind) gesorgt. Bereits zum 6.Mal wurden insoweit die gesamten Kosten der Beköstigung durch unseren "Schutzengelverein" übernommen.

Hausleiterin Silke Röser kümmerte sich wie immer mit ihren ehrenamtlichen Helferinnen um ein ansprechendes Ambiente ("Wohlfühloase") in der Gemeinschaftsküche mit liebevoll eingedeckten Tischen.

Das THW kocht für die 'Blieskasteler Schutzengel' im Ronald McDonald Kinderhaus der Uniklinik Homburg
In gekonnter Manier "zauberten" unsere engagierten THW-Freunde unter "Kochlöffelführung" von Heiner Rech und Jürgen Wirtz mit viel Leidenschaft eine "rundum gelungene" Mahlzeit und servierten den rund 40 eingeladenen Hausbewohnern (Angehörige kranker Kinder) "Riesenportionen" leckerer Nudeln mit herzhaftem Gulasch und gemischtem Salat. Als "Highlight" gab es zum Abschluss auch noch warmen Quarkstrudel mit Vanillesauce bis "zum Abwinken". Kein Wunder, dass die unserer Essenseinladung mit Freude gefolgten Hausgäste der gesamten Küchencrew und dem "Blieskasteler Schutzengelverein" für die köstliche Bewirtung spontan herzlichen Applaus spendeten.

In seiner kurzen Ansprache hob Vereinsvorsitzender Klaus Port die Bedeutung des Ronald McDonald Hauses für Angehörige schwerstkranker Kinder hervor und zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die Einladung zum Abendessen erneut so gute Resonanz gefunden hat. Port bekräftigte, dass die "Blieskasteler Schutzengel" die wichtige und wertvolle Einrichtung auch künftig aktiv unterstützen wollen und wies insoweit auch schon auf den Termin 28. Juni 2012 hin, an dem die seit drei Jahren bestehende Patenschaft für die Gemeinschaftsküche des Hauses verlängert wird. Die hierfür benötigten Finanzmittel in Höhe von 2.000 Euro, so Port, sind bereits vorhanden.

Wir sagen allen Helferinnen und Helfern, insbesondere unseren Köchen vom THW Aßweiler, ein herzliches DANKESCHöN für diesen gelungenen Abend, an dem die Angehörigen der kranken Kinder ihren Kummer und ihre Sorgen bei gutem Essen, gepflegten Getränken und kurzweiliger Unterhaltung wenigstens für kurze Zeit einmal hintenan stellen konnten.

Bilder der Veranstaltung...


Ausstattung des Spielzimmers im Ronald McDonald Haus der Uniklinik Homburg mit neuen Sitzsäcken optimiert

übergabe der neuen Sitzgelegenheiten an Hausleiterin Silke Röser
E inen seit einiger Zeit gehegten Wunsch konnten wir im Ronald McDonald Haus Homburg realisieren. Dort wurden nämlich dringend neue Sitzgelegenheiten für das stark freqentierte Spielzimmer des Hauses benötigt.

Unbürokratisch haben wir dafür Sorge getragen, dass seit Anfang Januar 2012 drei bequeme, gemütliche Sitzsäcke mit hohem Wohlfühlfaktor in trendigen Farben im Gesamtwert von 300 Euro die Einrichtung des Spielzimmers wunderschön komplettieren.

Unser Foto zeigt unser Vorstandsmitglied Diana Eicher bei der übergabe der neuen Sitzgelegenheiten an Hausleiterin Silke Röser.

© 2013-2017 | Blieskasteler Freunde und Helfer - Schutzengel für Kinder e.V.

Spendenkonto:
Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eG
IBAN: DE58 5929 1200 2425 5502 01 - BIC: GENODE51BEX

Blieskasteler Schutzengel auf Facebook